Simon Lehmann (CEO, Biketec AG)

Simon Lehmann ist seit 2014 CEO der Biketec AG, der Produzentin der FLYER Elektrobikes mit Sitz in Huttwil. In dieser Position ist er u.a. für den strategischen Ausbau der Marke zuständig.

Vor seinem Wechsel zu Biketec zeichnete er acht Jahre als CEO des Ferienhausvermittlers Interhome verantwortlich. Lehmann hat sich im Laufe der Jahre über die Schweizer Grenzen hinaus einen Namen als Online-Experte der Reiseindustrie generell, besonders aber im Vacation Rental Business gemacht.

Vor seiner Zeit bei Interhome war er in diversen Top Management-Positionen bei der Swissport International tätig.

 

Kundenerwartungen im Fokus - die drei grössten Herausforderungen der Digitalen Transformation

Simon Lehmann erläutert, wie er die digitale Transformation in unterschiedlichen Unternehmen als Executive und Verwaltungsrat aktiv steuert. Dabei geht er auf die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ein. Im Zentrum des Referats stehen die neuen Kundenerwartungen, die sich branchenunabhängig gewandelt haben und Kaufentscheide stark beeinflussen.

Dazu gehören:

  • Unmittelbarkeit
  • Vertrauen
  • Relevanz

Um ein ganzes Unternehmen darauf auszurichten, reicht nicht “nur” ein C-Level Commitment - erfolgreiche Transformation erfordert eine proaktive Gestaltungsrolle der Executives. 

SBD 15: Kundenerwartungen im Fokus - die drei grössten Herausforderungen der Digitalen Transformation, Simon Lehmann, CEO Biketec AG. from Namics

 

Christian Wiesendanger (Leiter Wealth Management, UBS Schweiz)

Seit Oktober 2010 ist Christian Wiesendanger Leiter des UBS Wealth Management Segments in der Schweiz und Group Managing Director UBS. Davor arbeitete er für die Credit Suisse, wo er ebenfalls für die Vermögensverwaltung zuständig war - erst für das Wealth Management im Mittelland und später als Leiter des Wealth Managements für Lateinamerika. Wiesendanger hat einen Doktor in Theoretischer Physik der Universität Zürich sowie einen MBA der Business School INSEAD in Frankreich.

 

 

 

Der Wandel zur digitalen Beratung im Wealth Management

Der Finanzplatz Schweiz befindet sich in einem fundamentalen Strukturwandel, bei dem die Chancen der Digitalisierung und neue Kundenerwartungen zentrale Treiber sind. Die Geschäftsmodelle von Direktbanken, Fintechs und Peer-to-Peer-Anbieter haben den Wandel im Bankgeschäft zusätzlich beschleunigt. In seinem Referat gibt Christian Wiesendanger Einblicke in die digitale Strategie der UBS und zeigt auf, welchen Einfluss diese auf das Geschäft der Vermögensverwaltung hat. Besonderen Fokus legt der Leiter Wealth Management Schweiz dabei auf Innovationen und Lösungen, welche die Vermögensverwaltung der Zukunft prägen werden.

SBD 15: Transformation towards digital advisory within Wealth Management, Christian Wiesendanger, Head of UBS Wealth Management Switzerland. from Namics

 

Dr. Christiane Lehrer (Leiterin Competence Center Social CRM, Universität St. Gallen)

Dr. Christiane Lehrer leitet das Competence Center Social CRM am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen und tritt als Referentin in diversen Weiterbildungen, u.a. dem Executive MBA in Business Engineering zum Thema Social CRM auf. In anwendungsorientierten Forschungsprojekten erarbeitet sie gemeinsam mit Partnerunternehmen Konzepte zum Einsatz von Social Media im Kundenbeziehungsmanagement. Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen im Bereich Digitalisierung, insbesondere Social CRM und Mobile Business. Vor ihrer Hochschullaufbahn war sie drei Jahre in der Strategieabteilung von Telefónica Deutschland tätig. Christiane Lehrer studierte Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, wo sie anschliessend in Betriebswirtschaftslehre promoviert wurde.

 

 

Social CRM - mit Customer Insights die Kundenbeziehung stärken

Social CRM stellt einen ganzheitlichen Ansatz dar, um mit Kunden über digitale Kanäle in Dialog zu treten. Ziel ist es, den Kunden auf Basis seiner Wünsche und Bedürfnisse möglichst passgenau zu bedienen. Viele Unternehmen stehen jedoch vor der Herausforderung, das hierfür nötige Kundenwissen aus den großen verfügbaren Datenmengen zu generieren und dem Kunden mehrwertstiftende Angebote zu unterbreiten. Christiane Lehrer zeigt auf, wie sich Customer Insights im Rahmen von Social CRM generieren und einsetzen lassen und welche Nutzenversprechen der Kunde erwartet.

SBD 15: Social CRM - mit Customer Insights die Kundenbeziehung stärken. Dr. Christiane Lehrer, Leiterin Competence Center Social CRM HSG. from Namics

 

Kilian Eyholzer (Global Head of eCommerce, Victorinox)

Kilian Eyholzer ist seit 2014 Global Head of eCommerce bei Victorinox. In dieser Rolle verantwortet er den weltweiten Vertrieb der Victorinox Produkte über die eigene Online-Plattform. Damit hat er eine zentrale Funktion in der digitalen Transformation des Schweizer Traditionsunternehmens inne. Zuvor war Kilian Eyholzer unter anderem als Corporate Development Manager bei Kuoni, als Mitgründer und CEO bei der Online-Buchungsplattform Vacando und zuvor als Berater im IT- und Online-Bereich tätig. Eyholzer hält einen MBA der Universität Bern und doktorierte an derselben in Wirtschaftsinformatik.

 

 

 

Victorinox im digitalen Wandel - ein Schweizer Traditionsunternehmen geht neue Wege

In seinem Referat gibt Kilian Eyholzer Einblicke in die digitale Transformation des 1884 gegründeten Schweizer Traditionsunternehmens Victorinox. Nach einer kurzen Einführung zum Unternehmen zeigt er die Grundelemente der Multi-Channel-Strategie des weltweit tätigen Familienunternehmens und diskutiert Chancen und Herausforderungen deren Implementierung.


 

Alfonso Rodriguez (COO, DeinDeal.ch)

Alfonso Rodriguez ist seit 2014 bei DeinDeal.ch - zunächst als Head of Customer Care and Customer Innovation und seit Juli 2015 nun als Chief Operations Officer (COO). In dieser Funktion verantwortet er alle Bereiche des Unternehmens, die im Zusammenhang mit dem Kundenerlebnis auf DeinDeal.ch stehen. Dazu gehören die Supply Chain, der Customer Care und die Prozess IT. Davor war er als Customer Experience Designer bei der Swisscom tätig und ist selbst auch Online-Entrepreneur.

 

 

 

Trial and Error - über die Unternehmenskultur eines digitalen Pure Players

In seinem Referat diskutiert Alfonso Rodriguez die kulturellen Eigenarten eines digitalen Pure Players. Er zeigt auf, dass Agilität, pragmatische Lösungen für komplexe Probleme und eine kundenzentrierte Serviceorganisation viel Flexibilität, ein hohes Commitment aller Mitarbeitenden und die Bereitschaft zum ständigen Wandel erfordert. Im Gegenzug erwartet das Team ein hohes Mass an eigener Flexibilität und viel Freiräume, um Entscheidungen zu fällen und damit das Unternehmen mitzugestalten. Rodriguez veranschaulicht, wie diese Werte im Unternehmen gepflegt und weiterentwickelt werden.


 

Markus Steinke (Group Vice President Marketing, Metrohm)

Der Dipl. Ing. in Chemie Markus Steinke ist bereits seit 1995 für Metrohm tätig. Zunächst als Produkt Manager Titration (Maßanalyse), danach als Leiter Competence Center Titration, als Marketing Manager und als CMO tätig, führt er heute als Group Vice President Marketing die strategische Marktbearbeitung des Unternehmens. Metrohm wurde 1943 in Herisau gegründet und ist heute ein international tätiger Schweizer Hersteller von Präzisionsgeräten für die chemische Analytik und beschäftigt weltweit über 2.000 Mitarbeiter.

 

 

 

Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einblicke und Herausforderungen

Markus Steinke beleuchtet in seinem Referat die digitale Transformation des internationalen Konzerns Metrohm. Dabei zeigt er,

  • wie sich die Kundenerwartungen im B2B-Umfeld in den vergangenen Jahren verändert haben,
  • wie sich diese Veränderungen international unterscheiden und
  • wie Metrohm darauf reagiert hat.

Ein besonderes Augenmerk richtet der Group Vice President Marketing auf die veränderten Anforderungen an die Marketingorganisation. Zudem gibt Steinke Einblicke, wie Metrohm diesen Ansprüchen gerecht wird und sich für die Zukunft aufgestellt hat.

SBD 15: Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einblicke und Herausforderungen, Markus Steinke, Group Vice President Marketing, Metrohm from Namics

 

Michael Kocher (Head of Information Technologie, Mammut)

Michael Kocher ist seit 2012 Leiter Informatik der Mammut Sports Group. Dort zeichnet er für alle Informatiksysteme des Schweizer Herstellers von Outdoor-Ausrüstung verantwortlich. Dazu gehört auch die Erarbeitung der technischen Grundlagen für den Wandel der Geschäftsprozesse.

Mit seiner langjährigen Expertise auf dem Gebiet der Prozessoptimierung und der digitalen Transformation bündelt und verarbeitet er die betriebsinternen Anforderungen an Daten, Informationen und Services. Zuvor war der 41-Jährige bei der Acino Pharma Group tätig - ebenfalls als Leiter Informatik. Kocher hält einen Master in Business Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (St. Gallen).

 

 

Der Durchstieg zum Endkunden - Mammut im digitalen Wandel

Mammut ist eines der bedeutendsten und erfolgreichsten Unternehmen für Alpin-, Kletter- und Outdoor-Ausrüstung - und das bereits seit 1862. Traditionellerweise richten sich die Geschäftsaktivitäten von Mammut an den Handel, der die Produkte wiederum an den Endkunden vertreibt. Durch die Chancen der Digitalisierung erschliesst Mammut nun aber Schritt für Schritt den direkten Vertriebsweg zum Endkunden. Das Unternehmen wandelt sich damit vom reinen B2B zum B2B und B2C Player. Michael Kocher, Head of Information Technologie, gibt in seinem Referat Einblicke in diese Transformation und zeigt auf, welche Bedeutung der direkte Endkundenkontakt für Mammut hat.

SBD 15: Der Durchstieg zum Endkunden - Mammut im digitalen Wandel, Michael Kocher, Head of Information Technologie, Mammut. from Namics

 

Moderation: Tim Dührkoop (Partner, Namics)

Tim Dührkoop ist seit 18 Jahren bei Namics. Sein thematischer Fokus liegt auf E-Commerce, Online-Strategie und Geschäftsentwicklung. Zuvor war er vier Jahre in verschiedenen Funktionen für die damalige Namics-Muttergesellschaft PubliGroupe tätig. Hier zeichnete er unter anderem für die Strategie-Entwicklung und das Geschäft mit elektronischen Medien verantwortlich. Dührkoop hat Betriebswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen studiert und hält einen Doktortitel in Medien- und Kommunikationsmanagement.